Koproduktion

Filme, die im Rahmen der Vereinbarungen von Gemeinschaftsproduktionen hergestellt werden, sind inländischen Filmen gleichgestellt und können alle Förderungen nutzen, die im Vertragsland zur Verfügung stehen.

Zwischen Österreich und den folgenden Ländern bestehen solche Filmabkommen:
Deutschland und der Schweiz ("Trilaterales Abkommen"), Frankreich, Italien, Kanada, Luxemburg und Spanien. Das Abkommen mit Spanien wurde neu verhandelt und ist seit 1. September 2013 in Kraft.

In der Sidebar befinden sich zudem Checklisten, welche vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit erstellt wurden, die die Grundvoraussetzungen für das jeweilige Abkommen enthalten.

Seit dem 1. Jänner 1995 ist auch das Europäische Übereinkommen über die Gemeinschaftsproduktion von Kinofilmen in Kraft. Durch das Übereinkommen werden multilaterale und - beim Fehlen bilateraler Abkommen - auch bilaterale europäische Gemeinschaftsproduktionen von Filmen in den jeweiligen Mitgliedstaaten nach Maßgabe der nationalen Gesetze wie nationale Filme behandelt und gefördert. Ratifiziert und in Kraft insbesondere in Österreich, Dänemark, Schweden, Schweiz, Großbritannien, Deutschland.

Zum aktuellen Stand der Ratifizierungen