Förderungszusagen

Förderungszusagen zum 4. Sitzungstermin 2014
(Stoffentwicklung)
Antragstermin 3. Juli 2014

Zu diesem Antragstermin lagen insgesamt 24 Förderungsanträge zur Stoffentwicklung vor, das Antragsvolumen betrug 306.000 Euro.

8 Projekte erhielten Zusagen in Höhe von insgesamt 100.000 Euro. Davon wurden 80.000 Euro an selektiven Mitteln vergeben und 20.000 Euro an Referenzmitteln für konkrete Projekte gebunden.


Förderungszusagen zum 3. Sitzungstermin 2014
Antragstermin 13. Mai 2014

Zu diesem Antragstermin lagen insgesamt 103 Förderungsanträge mit einem Antragsvolumen von 8,8 Mio. Euro vor.

61 Projekte erhielten Zusagen in Höhe von insgesamt 6,4 Mio. Euro. Davon wurden rund 5,4 Mio. Euro an selektiven Mitteln vergeben und 1,0 Mio. Euro an Referenzmitteln für konkrete Projekte gebunden.

HERSTELLUNGSFÖRDERUNGEN >>
Das Filminstitut unterstützt 14 Kinofilmprojekte mit rund 3,9 Mio. Euro:

Barbara Alberts historischer Kinofilm LICHT, produziert von Geyrhalter Film in Koproduktion mit Looks Film (DE), zeigt die Geschichte der blinden Pianistin Maria-Theresia Paradis, die für kurze Zeit Dank des Wunderheilers Franz Anton Mesmer ihr Augenlicht wiedererlangt. Erst als sie ihre Sehkraft wieder verliert, gewinnt sie ihre persönliche Freiheit und Virtuosität zurück. Ein opulent präziser historischer Film über weibliche Selbstbestimmung im Österreich des 18. Jahrhunderts.  

In Michael Ramsauers Thriller EIN SICHERER ORT (produziert von Allegro Film), droht die Ehe von Matthias und Katharina (gespielt von Andreas Kiendl und Ursula Strauss) durch den Autismus ihres Sohnes zu zerbrechen. Der Einzug eines jungen Pärchens ins Nachbarhaus ist nur scheinbar eine Hilfe, da die zwei einen schrecklichen Plan verfolgen.

In DER BLUNZENKÖNIG, produziert von Bonus Film unter der Regie von Leopold Bauer, spielt Karl Merkatz einen alt eingesessenen Fleischermeister in ländlichem Idyll, der die Traditionen in Gefahr sieht, als sich sein Sohn in Charlotte, eine Vegetarierin aus der Stadt, verliebt.

In HILFE, ICH HABE MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT, koproduziert von MINI Film mit Blue Eyes Fiction (DE) unter der Regie von Sven Unterwaldt, schrumpft der 11jährige Felix unabsichtlich seine Mathelehrerin. Nach anfänglichen Glücksgefühlen plagt ihn aber schon bald das schlechte Gewissen. Family-Entertainment übers Lernen mit Kreativität und einem anderen Umgang mit Schule.  

ANGELO, produziert von Novotny & Novotny Film mit X Filme (DE) und Luminor (FR) unter der Regie von Markus Schleinzer, erzählt die tragische Geschichte von Angelo Soliman, dem "Mohren von Wien", der im 18. Jahrhundert große lokale Bekanntheit erlangte und am Ende im kaiserlichen Naturalienkabinett der Habsburger landete. Eine historische Geschichte über Identität.

HANNAS SCHLAFENDE HUNDE, produziert von Provinz Film unter der Regie von Andreas Gruber, behandelt die Geschichte der 9jährigen Johanna, die herausfindet, dass sie Halbjüdin ist. Eine Geschichte über den bleiernen Umgang mit der NS-Zeit und ihrer Folgen im Wels der 1960er Jahre.  

MONEYBOYS, produziert von Wildart Film mit Zorba Productions (FR) unter der Regie von Bo Chen, erzählt die Geschichte des Strichers Fei, dessen Familie zwar sein Geld nimmt, aber seine Homosexualität nicht akzeptiert. Ein Film über das Schicksal von Wanderarbeitern und gesellschaftlich Ausgegrenzten im heutigen China.  

In NEBEL IM AUGUST, Dor Film mit Collina Film (DE) unter der Regie von Uli Edel, gerät der 13jährige Ernst, ein Kind von fahrenden Händlern, in die Mühlen der nationalsozialistischen Rassenideologie. Aufgrund seines rebellischen Wesens wird er im Rahmen des Euthanasie-Programms zu Tode gebracht.

Peter Stephan Jungks (peartree-entertainment) Dokumentarfilm AUF EDITHS SPUREN erzählt in Form einer persönlichen Spurensuche die Geschichte der österreichischen KGB-Spionin Edith Tudor-Hart.

Der Dokumentarfilm DESERT KIDS, Plan C Film unter der Regie von Michael Pfeifenberger, begleitet den Prozess des Erwachsenwerdens jüdischer und arabischer Kinder in der Wüste Negev.

Maria Arlamovsky behandelt in ihrem Dokumentarfilm FUTURE BABY (mit Referenzmittel unterstützt), produziert von Geyrhalter Film, die Zukunft der Fortpflanzung.

Markus Rosenmüllers Dokumentarfilm HUBERT VON GOISERN: BRENNA TUAT’S SCHON LANG, produziert von Langbein & Partner Media und Blanko Music (DE), zeigt die musikalische Lebensgeschichte von Hubert von Goisern.

Der Dokumentarfilm IN ÄGYPTEN, Ruth Beckermann Film, unter der Regie von Ruth Beckermann, handelt von Liebe und Flucht. Im Zentrum stehen die beiden Dichter Ingeborg Bachmann und Paul Celan, die sich im Nachkriegswien kennenlernten. Der dramatische Briefwechsel der beiden bildet die Textgrundlage des Films. Über die Bilder des heutigen Europa mit seinen neuen Flüchtenden und Suchenden schiebt sich die Tonspur dieser großen, unmöglichen Liebe - wie eine Frage. Oder wie Musik.

Der Dokumentarfilm DER ZORNIGE BUDDHA, Meta Film mit Tellux Film (DE), unter der Regie von Stefan Ludwig, portraitiert die "Unberührbaren Europas", ungarische Roma, die versuchen, sich durch Bildung aus dem Elend zu befreien.


Förderungszusagen zum 2. Sitzungstermin 2014
Antragstermin 18. Februar 2014

Zu diesem Antragstermin lagen insgesamt 87 Förderungsanträge mit einem Antragsvolumen von 6,4 Mio. Euro vor.

54 Projekte erhielten Zusagen in Höhe von insgesamt 4,8 Mio. Euro. Davon wurden rund 4,6 Mio. Euro an selektiven Mitteln vergeben und 0,2 Mio. Euro an Referenzmitteln für konkrete Projekte gebunden.

HERSTELLUNGSFÖRDERUNGEN >>
Das Filminstitut unterstützt zehn Kinofilmprojekte mit rund 2,7 Mio. Euro:

Michi Riebls erster Kinofilm PLANET OTTAKRING, produziert von Prisma Film, zeigt, wie der gewitzte Gauner Sammy mitten im multikulturellen Ottakring trotz Wirtschaftskrise und sinkenden Einkommens- und Erwerbschancen ungewollt zum geschäftstüchtigen Motor wird. Eine temporeiche romantische Komödie mit sozialer Message. In den Hauptrollen Michael Steinocher und Yohanna Schwertfeger.

Mirjam Ungers neuer Spielfilm MAIKÄFER FLIEG (produziert von KGP), basierend auf dem gleichnamigen Roman von Christine Nöstlinger, spielt im zerbombten Nachkriegswien von 1945. Die Russen quartieren sich in die Unterkunft der 9jährigen Christine und ihrer Familie ein. Alle sind verunsichert und haben Angst vor den als unberechenbar geltenden Soldaten, außer Christine. Mit Ursula Strauss.

In THE WAY OF THE EAGLE, Terra Mater Filmproduktion unter der Regie von Gerardo Olivares, zieht der 12jährige Lukas ein verstoßenes Adlerküken auf und findet in dem wilden Tier die Liebe und Freundschaft, die ihm Zuhause fehlt. Ein Nature-Drama für die ganze Familie. Mit Manuel Camacho, Jean Reno und Tobias Moretti.

In DIE BLUMEN VON GESTERN, Dor Film mit Dor Film West (DE) und Four Minutes (DE) unter der Regie von Chris Kraus, wird der von seiner eigenen Vergangenheit belastete Holocaustforscher Toto von seiner französischen Kollegin zurück ins Leben geholt. Die Geschichte einer individualisierten Vergangenheits-bewältigung, Unterhaltung mit Anspruch. In den Hauptrollen angefragt sind Josef Hader und Eva Green.

LOU SALOMÉ - WIE ICH DICH LIEBE, RÄTSELLEBEN, produziert von Satel Film mit Avanti Media (DE) und Senator Film (DE) unter der Regie von Cordula Kabitz-Post, zeigt das turbulente Leben der russisch-deutschen Schriftstellerin und Psychoanalytikerin Lou Andreas-Salomé. Mit Katharina Lorenz in der Hauptrolle.

SIEBZEHN, ein Werkstatt-Projekt, produziert von Orbrock Film unter der Nachwuchs-Regie von Monja Art, behandelt die Geschichte von Paula, die sich in ihre Klassenkameradin Charlotte verliebt und sich im jugendlichen Gefühlschaos gleichzeitig von der zügellosen Lilli angezogen fühlt. Ein temporeiches und authentisches Generationenportrait mit überwiegend Laiendarstellerinnen.  

Friedrich Mosers (blue+green communication) Dokumentarfilm   A GOOD AMERICAN portraitiert einen der besten Code-Breaker des Kalten Krieges und thematisiert die digitalisierte Welt der Geheimdienste und die zunehmende Privatisierung staatlicher Aufgaben im Überwachungs- und Sicherheitsbereich.

Der Dokumentarfilm ATHOS - IM JENSEITS DIESER WELT, Langbein & Partner Media mit Vidicom Media (DE), unter der Regie von Peter Bardehle, zeigt erstmalig in dieser Form Alltag und Leben der Mönche.

Hans A. Guttner portraitiert in seinem Dokumentarfilm BEI TAG UND BEI NACHT, produziert von Guttner Film, einen Landarzt in den Lienzer Dolomiten und damit einen Beruf, der immer mehr verschwindet.  

Aus Referenzmittel wird der Dokumentarfilm STORYTELLING von Antonin Svoboda unterstützt. Der Film widmet sich dem Umgang mit sogenannten Schreibabys und untersucht dabei die Frage nach der ersten "Sprache" jeder menschlichen Existenz, die die sich durch Emotionen und Laute vermittelt. 



Förderungszusagen zum 1. Sitzungstermin 2014
Antragstermin 19. November 2013

Zu diesem Antragstermin lagen insgesamt 96 Förderungsanträge mit einem Antragsvolumen von 8,1 Mio. Euro vor.

63 Projekte erhielten Zusagen in Höhe von insgesamt
5,4 Mio. Euro. Davon wurden rund 5,1 Mio. Euro an selektiven Mitteln vergeben und 0,3 Mio. Euro an Referenzmitteln für konkrete Projekte gebunden.

HERSTELLUNGSFÖRDERUNGEN >>
Das Filminstitut unterstützt neun Kinofilmprojekte mit rund
2,7 Mio. Euro, darunter:

Der neue Spielfilm von Karl Markovics, SUPERWELT (Epo Film), eine Geschichte über Gott und die Beziehung zu allem, mit Ulrike Beimpold in der Hauptrolle.

EGON SCHIELE: TOD UND MÄDCHEN, produziert von Novotny & Novotny Film mit Dawson Production (CZ) und Hugo Film (CH) unter der Regie von Dieter Berner, zeigt das Leben des Künstlers und das Schicksal der Frauen, die für ihn Modell standen. Mit Noah Saavedra und Jasna Fritzi Bauer.

Dominik Hartls CHARLOTTES TRAUM, produziert von Allegro Film, zeigt anhand der 15jährigen Charlotte, dass erste Liebe und Erwachsenwerden manchmal ganz schön chaotisch und verrückt sein können.

CHUCKS, produziert von Dor Film unter der Regie von Sabine Hiebler und Gerhard Ertl nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Caroline Travnicek, behandelt die tragische Liebesgeschichte zwischen einer jungen Schulabbrecherin und einem unheilbar Kranken. In der Hauptrolle Sophie Stockinger (bekannt aus TALEA).

Houchang Allahyari (Houchang Allahyari Film) begibt sich mit seinem Dokumentarfilm DER ANDERE IRAN gemeinsam mit seinem Sohn in sein Geburtsland Iran. Eine persönliche Spurensuche in einem fremd gewordenen Heimatland.

EIN AUGENBLICK LEBEN, von Anita Natmeßnig, Produktion Novotny & Novotny Film, zeigt in einem berührenden persönlichen Portrait die letzten Lebenswochen eines der Protagonisten ihres Films ZEIT ZU GEHEN (2006).

In HOME IS HERE, von KGP - Kranzelbinder Gabriele Production unter der Erstlings-Regie von Tereza Kotyk, bricht eine junge Frau scheinbar unmotiviert wiederholt in das Haus eines Finanzberaters ein und beginnt im Haus Dinge zu verändern, bis er etwas merkt und mit ihr zu kommunizieren beginnt. In der weiblichen Hauptrolle Markéta Irglová.  

Der Dokumentarfilm UNTER BLINDEN, Epo Film, unter der Erstlings-Regie von Eva Spreitzhofer, beschäftigt sich mit dem Thema Blindsein in unserer Gesellschaft am Beispiel des blinden Extrembergsteigers Andy Holzer.

Fritz Ofner setzt sich in seinem neuen essayistischen Dokumentarfilm WEAPON OF CHOICE, produziert von Geyrhalter Film, mit der Faszination von Waffen auseinander.